Renteninitiative

Unser Herzensprojekt ist einen Schritt weiter. Gestern haben wir die Renteninitiative mit über 140‘000 Unterschriften eingereicht. Sie fordert die Anhebung des Rentenalters per 2032 auf 66 Jahre und anschliessend die Anbindung an die Lebenserwartung.

Während die demografischen Realitäten seit Jahren offensichtlich sind, hat es die Schweizer Politik verpasst, die Sozialwerke für die kommenden Generationen zu sichern. Die Initiative ist im Moment das einzige (!) politische Projekt, welches einen Weg aufzeigt, wie das kumulierte AHV Defizit der kommenden 25 Jahren von 200 Mrd. CHF gedeckt werden kann.

Ich danke allen, welche die Initiative unterstützt haben und gratuliere den Jungfreisinnigen zu diesem Erfolg! Der Bundesrat hat nun ein Jahr Zeit zur Stellungnahme, bevor die Initiative ins Parlament kommt. Die Arbeit geht weiter.

Was will die Renteninitiative?

Die Altersvorsorge ist der wichtigste Teil unserer sozialen Sicherheit. Heute ist jedoch die Finanzierung und langfristige Sicherung aufgrund der immer älter werdenden Bevölkerung in Gefahr.

Wir Jungfreisinnigen haben uns deshalb einem Ziel verpflichtet: Wir wollen unsere Renten sichern!

Um dieses Ziel zu erreichen, haben wir eine Initiative entwickelt. Diese fordert das Rentenalter 66 für beide Geschlechter und eine anschliessende Kopplung an die Lebenserwartung. Das gesamte System soll so reformiert und entpolitisiert werden, damit unsere Renten nachhaltig gesichert sind.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Über 3'000 SchweizerInnen sind schon dabei.

Trage Dich ein und erhalte vier Mal jährlich meinen persönlichen Sessionsrückblick.