In 30 Tagen zu einer Baubewilligung? Möglich machen!

Kolumne «Kurz gesagt» im Tagblatt der Stadt Zürich vom 24. November 2021

Haben Sie bereits einmal etwas (um)gebaut? Falls nicht: Ich kann ihnen aus eigener Erfahrung berichten, dass es alles andere als einfach ist. Wer um eine Baubewilligung ersucht, braucht viel Geduld, Druckerpatrone und Zeit. Mit unserer Firma investieren wir gerade über eine halbe Million Schweizerfranken inmitten der Stadt Zürich. Davon profitiert das Gewerbe in Form von neuen Aufträgen, aber hoffentlich auch unsere Gäste, die wir bald am neuen Ort willkommen heissen können. Der Bewilligungsprozess dauerte jedoch – und das ohne Einsprachen – über drei Monate! Monate, für die wir Miete bezahlen müssen, obwohl wir die Fläche nicht nutzen konnten. Damit sind wir bei weitem nicht die einzigen. Wie können wir das verhindern?

Der digitale One-Stop-Shop*

Das zuständige Amt für Baubewilligungen muss bei einer Baueingabe jeweils bei 10 Stellen (Brandschutz, Gewerbepolizei, Umwelt- und Gesundheitsschutz, …) Informationen einholen. Diese Stellen sind in der ganzen Stadtverwaltung und über mehrere Standorte verteilt, weshalb der Koordinationsaufwand erheblich ist. Hier müssen wir zuerst ansetzen: Würden alle zuständigen Personen im selben Amt arbeiten, gäbe es viel weniger Schnittstellenverluste und der Prozess könnte beschleunigt werden. Zweitens müssen heute Gesuchsteller den Grossteil der Unterlagen in Papierform einreichen – jeweils mit einer physischen Unterschrift des Mieters, Vermieters und Eigentümers. Setzte die Stadt hier auf eine digitale Lösung mit digitaler Unterzeichnung, wäre es ihr möglich, eine Baubewilligung (ohne Einsprachen) nach spätestens 30 Tagen gewähren zu können.

Zwei Vorstösse der FDP zu diesem Thema wurden im Stadtparlament im Jahr 2018 überwiesen. Von einer Umsetzung dieser Vorstösse würden alle profitieren!

* Als One-Stop-Shop wird die Möglichkeit bezeichnet, alle notwendigen bürokratischen Schritte, die zur Erreichung eines Zieles führen, an einer einzigen Stelle durchzuführen.

Beitrag teilen:

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn

Über 3'000 SchweizerInnen sind schon dabei.

Trage Dich ein und erhalte vier Mal jährlich meinen persönlichen Sessionsrückblick.